Die Fahrten der "U-Deutschland"


1. Fahrt nach Baltimore
2. Fahrt nach New London
3. geplante Fahrt

1. Fahrt nach Baltimore

Abfahrt am 14.06.1916
Ankunft in Baltimore am 09.07.1916
Abfahrt von Baltimore am 01.08.1916
Ankunft in Helgoland am 23.08.1916
Ankunft in Bremerhaven am 24.08.1916
Ankunft im Bremer Freihafen am 25.08.1916
Fahrstrecke 8450 sm, davon 190sm unter Wasser

Bereits fünf Monate nach Bestellung , lief das erste Boot die, „U-Deutschland” am 28.03.1916 vom Stapel. Nach weiteren sechs Wochen waren die Probefahrten beendet. Die Besatzung bestand offiziell aus Seeleuten, die nicht der Marine angehörig waren. Tatsächlich handelte es sich jedoch um freigestellte Marinesoldaten. Das die Besatzung aus Angehörigen der U-Boot-Waffe stammen musste, wird klar, wenn man sich die komplizierte Technik eines Unterseebootes vor Augen hält. Sie lässt sich eben nicht in kurzer Zeit erlernen.

Die Deutsche Ozeanreederei GmbH hatte bereits ab Januar 1916 nach und nach in den USA 1800t Kautschuk aufgekauft. Die Ware wurde in Baltimore gelagert. Dort sollte der Zielhafen für die Handels-U-Boote sein. Die Menge hätte für drei Fahrten gereicht.

Die „Deutschland” unternahm zwei Fahrten nach Amerika. Auf der ersten Reise nahm sie für die USA 163t konzentrierter Farbstoffe mit. Daraus wurde ein Gewinn von ungefähr 1,4 Mio. Dollar erzielt. Auf der Fahrt zurück nahm „U-Deutschland” 348t Kautschuk, 341t Nickel und 93t Zinn mit. Der Erlös allein aus dem Verkauf des Kautschuks betrug ca. 17,5 Mio. Mark. Damit überstieg der Gewinn ein vielfaches des Wertes der beiden U-Boote.

Top

2. Fahrt nach New London

Abfahrt am 03.10.1916
Nach Beschädigung des Tiefenruders einlaufen in Wilhelmshaven
Abfahrt von Wilhelmshaven am 08.10.1916
Ankunft in New London 01.11.1916
1. Abfahrt von New London am 17.11.1916
um ca. 2 Uhr 29 Zusammenstoß mit Schlepper T.A. Scott jr.
2. Abfahrt von New London am 21.11.1916
Ankunft in Bremerhaven am 10.12.1916

Als Zielhafen für die zweite Fahrt wurde New London gewählt, da auf Grund der langgezogenen Einfahrt nach Baltimore eine zweite Reise dorthin als zu gefährlich angesehen wurde. Die gesamten Güter für „U-Deutschland“ wurden nach New London transportiert.

Die Ladung für die USA bestand aus Chemikalien, Farbstoffen und Arzneimitteln, sowie Wertpapiere, Kriegsanleihen und Edelsteine.

Top

3. geplante Fahrt

geplant war spätestens am 01.02.1917 auszulaufen ,
die Ankunft in New London wurde ungefähr für den 26.02.1917 vorgesehen
Abmusterung der Besatzung am 08.02.1917
Löschung aus dem Schiffsregister am 10.02.1917 beantragt

Die dritte Fahrt von „U-Deutschland“ sollte im Januar 1917 stattfinden. Das Boot wurde ausgerüstet und beladen. Dieses mal sollte auch private Briefpost befördert werden. Die politische Lage änderte sich aber rasch und mit Abbruch der diplomatischen Beziehungen der USA zu Deutschland am 03.02.1917 wurde eine Fahrt in die Vereinigten Staaten für „U-Deutschland“ unmöglich.
Das U-Boote wurde am 08.02.1917 der Marine übergeben und wurde in U155 umbenannt.

Top

Technische Daten von „U-Deutschland"

Lebenslauf ”U-Deutschland”, bzw. U155